2010_urlaub_intro

Berichte von den Wanderungen und Erlebnissen des Tages sowie die dazugehörigen Bilder in der Galerie

Die Tagesberichte sind alle online. Und auch fast alle Bilder. Ich will auch noch Panoramabilder online bringen, aber das geht in der normalen Galerie nicht, da werd ich mir noch was ausdenken müssen.

   

Day 08: Auf in den Norden

Da ist man am anderen Ende von Skye im hohen Norden der Insel und man hat besten Handyempfang. Auf dem Zimmer ist Wireless Lan, warme Wanne rund um die Uhr (auch wenn ich eine Tür weiter muss, aber das Riesen-Bad habe ich für mich ganz allein), ein grosses Bett und Platz für das Gepäck. Das wurde fast vollständig aus dem Auto geholt, damit ich es sortieren kann.

Der Aufbruch heute morgen war ein bisserl überstürzt. Kam kaum hoch, etwas später beim Frühstück (wo gleich noch kassiert wurde) und dann musste ich vor 10Uhr aus dem Haus, weil Mrs. MacIntosh einen Termin hatte und abgeholt werden sollte. Somit nur alles in die Taschen stopfen und rein ins Auto.

Da ich im Restaurant das Frühsück bezahlt habe, wurde es vom Preis des Zimmers abgezogen. Ich war vermutlich der letzte Gast der sich im Gästebuch verewigt hat. Nicht nur für diese Saison, sondern für immer.

Vor 4Uhr nachmittags braucht ich Carn Beag, in der Nähe von Uig nicht aufschlagen, so wollte ich nochmal genau ans andere Ende nach Armadale zum Fährhafen. In Broadford nahm ich zwei Anhalter mit die nach Kyle of Localsh wollten. Das ist aber nicht mehr auf Skye. Macht nichts, kann ich noch Wasser und Pflaster kaufen gehen.

Man bekommt in hiesigen Apotheken tolles Blasenpflaster. Das klebt wie eine zweite Haut, rubbelt nicht und löst sich irgendwann von alleine. Warum gibt es sowas nicht bei uns? Oder hab ich das nur noch nicht gesehen? In Kyle of Localsh gabs auch wieder besten Handyempfang, so das ich nochmal einen Teil meiner Familie davon in Kenntnis setzenkonnte, das ich nen Ortswechsel mache.

Dann ging es via Armadale. Vor 3 Jahren zum Teil noch SingleTrackRoad, führt seit November 2008 eine zweispurige Strasse komplett bis zum Fähranleger. Da die Fähre leicht verspätet war, war ordentlich was los und ich bekam einen vernünftigen Parkplatz erst nach einigen Minuten.

Ich bin dann hoch zum Seal View und Otter Hide durch einen Forest Walk. Eigentlich Privatgelände, was öffentlich zugänglich ist. Am Anfang ein kleiner Lehrpfad zum Thema nützliche Pflanzen im Garten und das es kein Unkraut gibt. Der kleine Wald war wunderschön. Wie ein Märchenwald, wäre einem eine Fee entgegengekommen oder ein Gnom wäre man nicht erstaunt gewesen. Nur ein sehr kleines Stück Natur, aber bezaubernd. Und dann der Aussichtspunkt. Man konnte bis Mallaig schauen, erkannte noch ein bisschen von Eigg und sah, wenn schon keine Otter, so doch die Seehunde im Wasser. Auf dem Felsen vor dem Aussichtspunkt waren nur ein paar Möwen.

Über einen Rundweg ging es aus dem Wald zurück, wo ich am Ausgang meine wenigen vorhandenen Münzen in die Spendenbox tat. Der Wald bzw. der Weg wird gepflegt und man zahlt nichts an Eintritt.

Beim Frühstück wurde vorhergesagt, das es die nächsten 2-3Tage schönes Wetter geben soll, was ich bei der trüben Suppe am Morgen noch nicht glauben konnte. Aber der Wind kam jetzt aus Norden, bringt merklich kühlere, aber trockene Luft. Das bestätigte sich auf den Kurs nach Norden, wo ich die lange Schleife vor statt die A87 nach Portree und Uig.

Die Aussicht auf die Cuillins und später auf die Küste war genial. Selbst die äusseren Hebriden waren zu erkennen. Wenige Minuten vor 16Uhr fuhr ich an der B&B vorbei, um kurz dahinter auf einen Parkplatz zu halten, die Sonne zu geniessen und festzustellen, das der Fähranleger von Uig nur 1km Luftlinie entfernt ist. Da die Strasse aber einen Bogen machen muss, wegen der Bucht, ist der Weg fast 4mal so lang. Deswegen bin ich später auch zum Abendessen gefahren und nicht gelaufen, denn die B&B liegt zudem oben auf den Klippen. Ist zwar nicht ein Anstieg wie in Elgol, aber muss ja nicht sein.

Viertel nach 4 bin ich umgedreht und habe die B&B angesteuert und das Zimmer in Beschlag genommen sowie gleich das Laptop angeschmissen, um die Logs der letzten Tage für das Geocachen nachzuholen.

Als es dann daran ging, die heutigen Fotos von den Kameras runterzuladen fiel mir auf, das das Kabel für die Spiegelreflex durch Abwesenheit glänzt. Mist. Sollte ich das heute morgen im Zimmer liegen gelassen haben? Oder ist es in einer der Tüten verschütt gegangen. Dabei ist der Kabelsalat doch eigentlich in einer Kiste für sich. Zum Glück habe ich einen Kartenleser wo die xD-Card reinpasst. Bei der Sony, die einen speziellen Anschluss hat, hätte ich ein Problem. Deren Stick passt nirgends in den Kartenleser rein.

Morgen soll es dann nach Trotternish gehen. Das wäre die Runde im Nordosten von Skye über Uig, die Küste entlang nach Portree und über die A87 den Kreis schliessen.