Geplant ungeplant

Die sechste schottische Saison für mich und der siebte Urlaub. Zeit für was neues. Nicht im Ziel, aber in der Durchführung.

Dieses Mal wird nicht durchgeplant. Es gibt nur wenige Eckpunkte und dazwischen: schauen was passiert.

Seit einigen Wochen besitze ich ein Ein-Mann-Zelt und einen Dreijahreszeitenschlafsack. In Schottland ist Wildcampen in weiten Bereichen erlaubt bzw. geduldet und das werd ich nutzen. Aber nicht nur das ist neu. Es gibt noch was anderes auf das ich mich jetzt schon diebisch freue und was ich schon letzten Sommer gern getan hätte und was mir schon im vorletzten Sommer ein wenig in den Fingern gejuckt hat.

Ich werde mit einem See-Kajak Teile der Küste von Skye erkunden. Nach letztem Stand der Dinge kann es sein, das ich gleich am zweiten Tag lospaddeln kann. Und einige Tage später ein zweites Mal, vielleicht auch noch an einem dritten Tag. In einem kleinen, schmalen, wackligen Boot auf dem Meer. Ich kann es kaum erwarten.

Das bedeutet aber auch, das das Abenteuer "Zelten in den Highlands und Islands" um einen Tag verschoben wird. Dann wird das Trekken, gleich mit Geocachen verbunden und zwar bei einer mehrtägigen Runde auf Rum und Canna. Und nicht wie am Anfang geplant, erstmal ein kleines Warmup am Loch Coruisk. Ein wenig Planung ist da aber notwendig, weil ich muss ja irgendwie auf die Small Isles und auch wieder da runter.

Zum Loch Courisk muss ich auch noch hin, weil da ist ja mein Geocache und ich will schauen wie es ihm geht. Zumal morgens aufstehen und das Herz der Black Cuillins am Ufer des Lochs und Rivers Coruisk für sich zu haben, einfach toll sein muss. Im Winter ist ja aus dem Tagesausflug leider nichts geworden.

Der erste und letzte volle Tag auf Skye sollen der Erholung dienen und sind umrahmt von den einzigen Nächten für die die Unterkunft schon gebucht ist. Der Tag der Ankunft und der Abfahrt nach Newcastle werden sehr hart werden. Von der Fähre in Newcastle geht es in einem Rutsch nach Skye. Zum Ausgleich nach einem langen Tag im Auto werd ich am Abend vielleicht eine Zumba-Class besuchen. In Deutschland bin ich bis zu 3mal in der Woche in einer solchen, mal sehen wie es in Schottland läuft.

Der Tag an dem es zur Fähre in Newcastle geht, wird auch ein anstrengender Fahrtag werden, nach einer kurzen Nacht. Es wird ein Treffen von Geocachern geben, allerdings nicht auf Skye, sondern auf der Black Isle bei Inverness. Am Abend bevor die Fähre geht. Früh am Morgen wird es dann von Inverness Richtung Süden gehen, um die Fähre zu erwischen.

Trotz all dem: ICK FREU MIR! Egal wie anstrengend es auch werden wird, es wird ein toller Sommer.